Your browser does not support JavaScript!
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen. Mehr erfahren...
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen. Mehr erfahren...

Verbreitet sich VID-19 über die Luft?

Seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie und ihrer sehr schnellen Ausbreitung haben sich viele Wissenschaftler weltweit damit beschäftigt, wie das Coronavirus von Mensch zu Mensch übertragen wird. Gesundheitsbehörden, insbesondere die WHO, Bislang geht man davon aus, dass das Virus vor allem durch Tröpfchen übertragen wird, die gehustet oder geniest werden und entweder direkt auf andere Menschen treffen (Übertragungsweg) oder durch die Nase einer Person (Übertragungsweg). Luft), oder durch Gegenstände, auf die die Tropfen gefallen sind und die andere Personen berühren werden.

Aber es gibt eine lebhafte Debatte zu diesem Thema: 239 Wissenschaftler aus 32 Ländern haben gerade gemeinsam einen offenen Brief an die WHO veröffentlicht, in dem sie behaupten, dass das Coronavirus sehr wohl über die Luft übertragen wird und dass sein Hauptübertragungsweg in Form von Mikropartikeln erfolgt. Wasser, das den Virus trägt, schwebt und sich möglicherweise mehrere Stunden lang in der Luft verbreitet. Diese Sichtweise, wie sich das Virus ausbreitet, ist entscheidend für die Barrieremaßnahmen, die ergriffen werden müssen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. des Virus. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die in den letzten Wochen und Monaten veröffentlichten Informationen über die Übertragung von COVID-19 über die Luft.

Was wären also die Übertragungswege für dieses Virus in der Luft?

Wie lange lebt das Coronavirus in der freien Luft?

Das Virus kann also durch Kontakt (direkt oder indirekt), Postillationen (Niesen, Husten), aber auch durch Aerosol bei einer längeren Übertragungsstrecke (aerogene Übertragung) übertragen werden. Eine Studie, die von den National Institutes of Health (Bildungseinrichtung in Boston) zeigt, dass COVID-19 3 Stunden lang in der Luft bleiben kann. Die Lebensdauer des Virus auf Kunststoff und anderen Oberflächen wäre, von maximal drei Tagen.

Was ist der Unterschied zwischen großen Tröpfchen und Mikrotröpfchen (Aerosolen)?

Wenn wir sprechen, projizieren wir unsichtbare Mikrotröpfchen von Speichel, auch bekannt als Aerosole. Diese Aerosole sind mikroskopisch klein, so dass sie lange Zeit in der Luft schweben können. Aerosole können virale Partikel enthalten. Andererseits werden die großen Tröpfchen , die wir beim Niesen oder Husten ausstoßen, aufgrund der Schwerkraft schneller zu Boden fallen oder sich auf dem Boden ablagern. auf Objekte.

Welche Hinweise gibt es heute auf eine Übertragung des Virus in der Luft durch diese Aerosole?

Die WHO schrieb am 27. März in einer wissenschaftlichen Notiz, dass der Nachweis von viraler RNA "kein Hinweis auf ein lebensfähiges Virus ist, das übertragbar sein könnte". Einige Wissenschaftler argumentieren jedoch, dass es wenig Beweise für diese Einschätzung gibt und dass der Mangel an Beweisen nicht bedeutet, dass SARS-CoV-2 nicht über die Luft übertragen wird. 239 Wissenschaftler in 32 Ländern beschrieb Ende Juni Hinweise, dass kleinere Partikel Menschen infizieren können und forderte die WHO auf, ihre Empfehlungen zu überarbeiten. Über diese Informationen wird in allen Medien der Welt berichtet. Laut Dr. Marr, ein Experte für die Übertragung von Viren über die Luft an der Virginia Tech, "die Betonung liegt auf Händewaschen und sozialer Distanzierung, aber wenn die WHO die Übertragung über Aerosole anerkennt, haben wir vielleicht zusätzliche Ratschläge ". " In den Köpfen der Wissenschaftler, die Zu diesem Thema gibt es keinen Zweifel, dass das Virus durch die Luft übertragen wird.", sagt Lidia Morawska, eine Aerosol-Spezialistin an der Queensland University of Technology in Brisbane, Australien.

Dr. Lindsey Marr, ein US-Wissenschaftler, der als Spezialist für die Ausbreitung von Viren über die Luft anerkannt ist, hat die Ausbreitung des Influenza-Virus untersucht und nachgewiesen, dass es durch Mikro-Wasserpartikel in der Luft getragen wird und dort lange verbleiben kann eine Stunde oder mehr. Sie stimmt mit den anderen Wissenschaftlern, die den offenen Brief an die WHO unterzeichnet haben, darin überein, dass der Übertragungsweg über die Luft eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von COVID-19 spielt.

Laut einer Studie, die im Mai letzten Jahres in der PNAS veröffentlicht wurde,, st die Übertragung über die Luft ein wesentlicher Faktor für den Anstieg der Infektionen vor der Einführung der obligatorischen Verwendung von Masken in vielen Ländern.

source : Renyi Zhanga,b,1, Yixin Lib, Annie L. Zhangc, Yuan Wangd, and Mario J. Molinae, PNAS

In einer geschlossenen Umgebung reichern sich virustragende Aerosole leicht an, und diese hohen Werte erleichtern die Übertragung. In vielen Ländern der Welt wurden soziale Distanzierungs- und Eindämmungsmaßnahmen in Kombination mit Desinfektion eingesetzt, um das Risiko einer Übertragung zu verringern. der Hände, wurden zu Beginn der Pandemie implementiert (Fall A im obigen Diagramm). Diese Maßnahmen minimierten die Übertragung durch Kurzstrecken-Kontakt, verhinderten aber nicht die Übertragung über große Entfernungen auf dem Luftweg. Obligatorische Gesichtsschutzmaßnahmen hingegen haben sich als wirksam erwiesen, um eine Übertragung über die Luft zu verhindern.. Das Tragen einer Maske blockiert das Sprühen und Einatmen von Aerosolen und die Kontaktübertragung, indem es die Ausscheidung von Viruströpfchen stoppt (Fall C im obigen Diagramm).

Könnte die Luftverschmutzung als Vektor für die Übertragung des Virus dienen?

Menschen mit VIDOC-19, die in Gebieten mit hoher Luftverschmutzung leben, sterben mit höherer Wahrscheinlichkeit an der Krankheit als Menschen, die in weniger verschmutzten Gebieten leben, laut eine nationale Studie der Harvard TH Chan School of Public Health.

Die COVID-19-Epidemie in Wuhan fiel zum Beispiel mit der Winternebelsaison in China zusammen, in der hohe Werte von Schwebstaub (PM2,5) in der Luft vorhanden waren. Diese Bedingungen verschlimmerten wahrscheinlich die Ausbreitung von des Virus im Freien aus mehreren Gründen: geringe UV-Strahlung aufgrund von Luftverschmutzung, Luftstagnation (fehlende Belüftung in der gesamten Stadt) und niedrige Temperatur.

Luftverschmutzung

Feine Partikel in der Luft können als Träger für das Virus dienen, um in der Schwebe zu bleiben. Der Physiker und Chemiker Jean-François Doussin erklärt, dass die Konzentration von feinen, mit Viren geladenen Partikeln würde einen sehr kleinen Teil der Übertragungen ausmachen. Andere hingegen, wie Isabella Annesi-Maesano, verantwortlich für Pierre-Louis-Institut für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit präsentieren Argumente, die nahelegen, dass Feinstaub in der Luft würde die Übertragung der Krankheit begünstigen. Alle sind sich jedoch einig, dass Verschmutzung die Schleimhäute der Atemwege und der Lunge reizt, wodurch Viren leichter eindringen können, und die feinen Partikel, die Viren tragen.

Luftverschmutzung, insbesondere eine hohe Konzentration von Stickstoffdioxid, kann im Zusammenhang mit Atemwegsinfektionen von besonderer Bedeutung sein.. Eine Beobachtungsanalyse während des Ausbruchs des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) in China im Jahr 2003 zeigte, dass die Sterblichkeitsrate in einigen städtischen Gebieten höher war. Diese Gebiete wiesen hohe Luftverschmutzungswerte auf, obwohl Diese Ergebnisse wurden nicht um wichtige Störfaktoren wie Alter, Geschlecht und verschiedene chronische Erkrankungen bereinigt.

Eine Studie, die im November 2020 in den USA durchgeführt wurde, besagt, dass ein leichter Anstieg der Langzeitbelastung mit PM2,5 zu einem starken Anstieg der Sterblichkeitsrate durch VIDOC-19* führen würde.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Übertragung über die Luft, insbesondere durch Aerosole, wichtig ist und den dominierenden Übertragungsweg dieser Krankheit darstellen würde. Die Bedeutung der aerogenen Übertragung ist jedoch nicht wurde bei der Festlegung von Minderungsmaßnahmen durch Regierungsbehörden wie der WHO nicht berücksichtigt. Die derzeitigen Abhilfemaßnahmen wie soziale Distanzierung und Eindämmung würden nicht ausreichen, um Einzelpersonen zu schützen. Das Tragen von Masken wäre daher der effektivste Weg, um eine Übertragung des Virus über die Luft zu verhindern. Außerdem schwächt die Luftverschmutzung unseren Organismus und würde die Übertragung des Virus begünstigen, weshalb es noch In Zeiten der Pandemie ist es wichtiger, in gesunder Luft zu leben.

* Wu, X., Nethery, RC, Sabath, MB, Braun, D. et Dominici, F., 2020. Luftverschmutzung und Mortalität nach COVID-19 in den Vereinigten Staaten: Stärken und Grenzen der ökologischen Regressionsanalyse. Science Advances, 6 (45), p.eabd4049.
 

Folgen Sie unserem Luftqualitätsleitfaden

Bleiben Sie im Kontakt mit uns

Erhalten Sie unseren Newsletter

Geben sie eine gültige E-Mail-Adresse an

© Copyright 2021 TEQOYA