Your browser does not support JavaScript!
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen. Mehr erfahren...
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen. Mehr erfahren...

Umweltverschmutzung fördert Schlafstörungen

Wenn wir 75 Jahre alt sind, haben wir 25 Jahre lang geschlafen, also ein Drittel unseres Lebens. Schlaf spielt eine wesentliche Rolle für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und damit für unsere Lebensqualität. Vielleicht gehören Sie auch zu denjenigen, die Probleme mit dem Schlafen haben? Verschmutzung könnte zu Ihrer Schlaflosigkeit beitragen.

Umweltverschmutzung verschlimmert Schlafapnoe-Symptome

Schlafapnoebetrifft fast 2 Millionen Franzosen und betrifft hauptsächlich Männer zwischen 55 und 70 Jahren. Sie ist gekennzeichnet durch leichte Unterbrechungen der Atmung während der Nacht. Menschen mit Apnoe haben ein höheres Risiko, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln.

Eine Studie von Antonella Zanobetti, einer Doktorandin im Bereich Public Health an der Harvard School, zeigt die schädlichen Auswirkungen von Schadstoffen auf den Schlaf von Menschen mit Apnoe. Die Studie wurde in 7 amerikanischen Städten durchgeführt Phoenix, Arizona; Tucson, Arizona; Sacramento, Kalifornien; Firmingham, Massachusetts; Minneapolis, Minnesota; New York City, New York; Pittsburgh, Pennsylvania. Das Ergebnis ist eindeutig: Je höher die Konzentration der Schadstoffpartikel ist je weniger erholsam der Schlaf und je mehr Apnoe. Mit der Sonne und der Hitze des Sommers, die die Umweltverschmutzung begünstigt, steigt das Risiko eines Atemstillstands weiter an: Es erhöht sich bei Apnoikern um 13 %.

Luftverschmutzung betrifft auch andere

Eine aktuelle US-Studie, die von Forschern der Universität Washington durchgeführt wurde, zeigt, dass je höher die Belastung durch Stickstoffdioxid und Feinstaub (PM2,5) ist, desto schlechter ist die Schlafqualität. Die Studie, die auf der der 2017 American Thoracic Society International Conference, wurde unter mehr als 1.800 Amerikanern über einen Zeitraum von 5 Jahren durchgeführt. Die gesammelten Daten erlaubten den Forschern, die Schlafqualität der Teilnehmer zu messen, die entspricht dem Verhältnis zwischen der verbrachten Schlafzeit und der im Bett verbrachten Zeit. Das Ergebnis? Teilnehmer, die den höchsten Werten von NO2 und PM2.5 ausgesetzt waren, hatten ein um 50 % bzw. 60 % erhöhtes Risiko für eine schlechte Schlafqualität. Sie hatten auch mehr Schwierigkeiten beim Einschlafen. Eingeatmete Partikel wirken sich auf das Nerven- und Atmungssystem aus und verursachen Husten, Niesen, Nebenhöhlenentzündungen, Kopfschmerzen und ein Gefühl der Müdigkeit beim Aufwachen. Bei Menschen mit Atembeschwerden, Asthma oder Allergien verstärken sich die Symptome.

Enfant et bébé allongés sur une lit

Einige einfache Schritte zur Verbesserung der Raumluft in Ihrem Zimmer:

  • Auslüften, vorzugsweise morgens und spät abends
  • Vermeiden Sie das Rauchen in Ihrer Wohnung
  • Vermeiden Sie es, Haustiere in Ihr Zimmer zu lassen
  • Wechseln Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig
  • Vermeiden Sie Kerzen und ätherische Öle
  • Besorgen Sie sich einen geeigneten Luftreiniger für Ihr Schlafzimmer
Die Verbesserung der Luftqualität in Ihrem Zuhause und insbesondere in Ihrem Schlafzimmer ermöglicht es Ihnen, besser zu schlafen und das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer Kinder und von Ihnen selbst zu schützen.

Bleiben Sie im Kontakt mit uns

Erhalten Sie unseren Newsletter

Geben sie eine gültige E-Mail-Adresse an

© Copyright 2021 TEQOYA